shamiro: a personal portal

my brother in geekhood, ben, is experimenting with a weblog of his own. his intentions go as far as uniting all his personal data & apps in one portal, like email, personal files, photo gallery, thoughts etc.

i wish him luck with this endeavor, but frankly i think it a) makes no sense because a portal is not a better interface for all these (separate) requirements, b) is a waste of time given that having separate modules works out of the box, and c) is a lot of work if you plan to build what would basically be a PIM-cum-Workspace on the shaky architectural foundations of a weblog that was not designed for any serious user management issues..

chatting about the social implications of weblogs

the playing around with jabber gets its first fruits in this transcript from a chat i had. it seems tools like weblogs and instant messaging really make a difference..
excerpts from a chat i had on jabber with ben today.
gregor i wonder whether the topic is above the heads of 95% of our members?
ben well, is always the same story, people fear to get involved :(
ben it certainly is… no question I would rate it as far as 98%
gregor hmm. so basically we are doing something that is only of interest for ourselves?
ben but the real bad thing is, people don’t want to learn anymore … they are knowledge-aversive.
ben I hope not so much, people might get curios if the show is just big enough.
gregor i wonder what these guys do all day? web site design with dreamweaver?
ben I’m talking about product demos, free cd’s hands-on workshops, some high-tech playground air.
gregor what is their idea of computer science? proficiency in ms office?
ben worse, number punching with AS400 @ CS …
gregor i don’t know, but i would certainly not employ one of them.
ben Well, some do know something, like christian or thomas (not the VS guy, the staff one), but they don’t care …
ben most of them are living a lonely life, girlfriend, mom, dad and one or tow guys from high-school… probably still living with thier parents.
gregor ben the sociologist :)
ben I’m urged to be… it’s quite difficult to come to a new country, especially if the last one was .mx …
gregor actually i will have a discussion about basically these topics (interest in new tech etc) with my kpmg team on monday
ben ppl have diferent moral values, most are thinking in their own world, and in their heart they may even don’t like IT, but computers….
gregor its the same situation there…
ben oh, thing this is even very much worse:-)
ben I think their motivation is money, since thats what have been in plenty supply the last few years… the good ones are either those who don’t care about $, or who have it anyway…
ben /start spelling
gregor well, for my team the issue is to either: a) innovate & take great risks b) continue with building asp web applications as before..
ben :-)
gregor i think you have a good point there..
ben we’ll see it in 2 years
ben I’d say don’t let them decide over that topic, plant a migration path to risk…
gregor you think the downturn will last 2 years?
gregor problem is, i made most of the decisions for them the last 1.5 years.
ben I mean, provide them with a framework for the next 6 month, and ask them whether they like that, or trying to find new asp client do the specs etc.
gregor they have to be committed to what we do, or else it won’t work out.
ben true
gregor we might take a bold step and go with .net.
ben how do you generate commitment and motivation?
gregor however we would have to find clients willing to pay for that.
gregor it cannot be generated, only encouraged. it has to come from themselves
gregor if i knew a recipe for that, i would have applied it countless times at icu & other places..
ben It can be generated, let the remember the words…
ben motivation by identification on mental, physical and social levels…
ben here you go
ben deep integration of the people in the community culture etc. why do you think people are visiting university?
gregor to meet their friends at the cafeteria
ben It fits into their social concept
ben right
ben why do coderz code?
gregor i have done some research on rewards in communities.
ben what the outcome?
gregor if you can get others to acknowledge you in some meaningful way, it helps a lot for motivation
gregor its like andy warhol’s 15 minutes of fame.
gregor for instance i think the tight feedback loop that is emerging with tools like jabber, personal weblogs
ben i thought about that for the ms thing
ben if their projects get out to the world they feel rewarded
gregor will really forge people together. it does for me.
ben if i.e. other colleagues use their say webservice, they’ll think is cool, we are back at social integration
gregor in fact i have already received a lot of good feedback because i share my thoughts with anyone who
gregor cares to listen.
ben yeah the feedback is important, good point.
gregor i thought for years that its just so much work until you have eliminated enough communication barriers to let interesting (and rewarding) discussions flourish.
ben thats why i’m so keen about php-nuke, it helps to express people’s thoughts and it gets organized as well.
gregor same for me.
gregor and on a much higher semantical level than /.
ben yeah!
gregor basically, sites like /. are only input and gain value through digesting and thinking about them
ben well, that is a good conversation i have lacked since the departure of my dad.. thanks!
gregor in fact i have seldom come across more interesting links and ideas since i started to collect them on purpose.
ben true, and the /. community has no means of focusing on topics…
gregor you are very welcome :)
ben :-)
gregor my submission queue has currently 17 items that i might write some thoughts about..
ben urg
gregor since i am in no obligation to deliver anything, this is not actually a problem..
ben I haven’t come that far, i’m currently more interested in bring the right infrastructure into place … am thinking about how to get webservices organized on php nuke
gregor its more like there are far more interesting things than time to check them out..
ben same problem over here
gregor i wanted to do the same thing. my first web service would have been a web service to full text search phpnuke
gregor however the mess that is apache soap turned me off :)
ben I actually envy your job, you can explore interesting topics and even get paid for it :)
gregor i don’t do this as part of my job.
ben is no mess, its smooth running
gregor actually at my job i am currently doing very boring things like setting up nt 4 servers because the it department cannot do it themselves..
ben my first one is running… no big deal, but my second one will be a “Sprueche” DB from ancient asian war-philosopher
ben oh, well, nt 4 ?!?
ben forget it :-)
gregor its not even an operating system in my eyes, its so crappy its hard to believe
ben You know “Sun Tzu” ?
gregor the art of war or something?
ben war yes …
ben I’m impressed!
gregor i think this guy is standard reading in certain managerial circles 😉
ben oh it is? So that’s where you are heading :)
gregor no, but you have to watch out. many predatory business practices actually have their roots in some manager donkey reading up on stuff like that..
ben btw. did you read “B@ speed of thought”?
gregor no, is it any good?
ben try it, I’ve just finished it.
gregor can i lend if from you?
gregor i have some interesting books in return like goedel escher bach
ben sure ‘ll cp it to you post box together with Cryptonomicon
gregor hmm. i will be gone on 24th evening..
ben so I better do i fast :-)
ben when do you plan to breakfast tomorrow?
gregor around 9 i hope.
gregor i have to do a major part of the coding for that site tomorrow
gregor why do you ask?
ben we could meet for B and exchange books, I’ll have to visit the Kanzelei anyway
gregor ah ok, and i have to get that stupid practica sheet from ifi
ben any place ?
gregor ah i know.. there is actually a tea room very near to my place (have never been in there though)
gregor its at haldenbach station, and subtly named tea room 😉
ben so, i’ll try to bee there at, say 0915?
gregor ok, i better be going to bed then..
ben uah, yea…
ben so cu tomorrow.. bonitos suenos :)
gregor was nice. we’ll keep it up.
ben sure
gregor gracias

gregor_friendz 4.0

my yearly letter to my closest friends (in german)
hola, welcome back zu einer neuen ausgabe von GregorFriendz.. 😉 ich hab vorhin die alten ausgaben von GregorFriendz wieder durchgelesen, und mir ist aufgefallen, dass ich fast jedes jahr von kommunikation in der einen oder anderen form schreibe. eigentlich ja auch naheliegend bei diesem medium..

dieses jahr habe ich mich intensiv mit online communities auseinandergesetzt, da ich seit einem jahr versuche, eine semesterarbeit darueber zu schreiben. ich bin dabei ueber diverse interessante details gestolpert, etwa der ganze trend, ein eigenes tagebuch auf dem internet zu veroeffentlichen, benutzer, welche nicht mehr nur passiv rumsurfen, sondern eigene inhalte produzieren, das fliessen von inhalten von einer website zur anderen, gemeinsam gepflegte wissensbaeume…

was ich auch gemerkt habe dieses jahr, dass ich schneller neue ideen habe, als ich die alten realisieren kann. mir fehlt ein gefaess, um ideen zu sammeln, damit ich (oder andere) spaeter wieder darauf zurueckkommen koennen. und, ich bin dieses jahr ein fan von gliederung geworden. eh, gliederung? ja. gliederung hilft mir extrem, meine gedanken zu ordnen, zum beispiel was ich alles mal noch unternehmen moechte. (siehe wishes) dass ich meine gedankenfragmente online haben kann, ist viel wert. ich kann auch meine gliederung mit inhalten von anderen ergaenzen, so dass mit der zeit eine organisches gedankengebilde entsteht.. fuer die dies interessiert, OPML macht dies moeglich..

Wishes
Sport
Voyages
Abilities
Art
Tech
Experiments
Sound
Experience
Parties
Books
Education
Business
Gadgets

all diese themen finde ich mega spannend. ich habe zum teil schon recht lange (2-3 jahre) darueber gelesen. nun ist es zeit, all diese neuen konzepte auch mal auszuprobieren. daher habe ich mir eine website gemacht, wo ich selber eintraege machen kann, wenn ich lust habe, meine outline pflegen kann, mit anderen diskutieren kann etc. der auftakt ist dieses GregorFriendz.

wenn ihr lust habt koennt ihr einen account eroeffnen, und selber was reinschreiben.. lurker (zuschauer) sind natuerlich auch erlaubt. es trifft sich, dass wieder mal jahresende ist. ein mega spannendes jahr im rueckblick.

ETG dieses jahr ist das “studentenexperiment” bei der KPMG von 5 auf 17 studis gewachsen. wir haben in diesem jahr spannende projekte durchgefuehrt (Intranet KPMG Schweiz, neue Website, Event System, News System, Online Telephonbuch, MIS Systeme, Volltextsuche, Content Management Systeme, Online Collaboration..) und dabei sehr viel gelernt. wenn ich denke, wie wir mit primitiver technologie angefangen haben (MS Access, Frontpage) und uns laufend weiterentwickelt haben hin zu eigenen APIs, Stored Procedures, ASP.NET, Personalisierung. viel fun war auch dabei, lange naechte beim arbeiten und anderswo.. fuers naechste jahr wuensche ich mir, dass das wissen, welches in ETG steckt, zu voller bluete erwacht, und aus der interaktion in der gruppe viele neue ideen entstehen.

Voyages nachdem endlich das grundstudium fertig war, konnte ich dieses jahr mal ein wenig ausgiebiger in die ferien gehen, als die jahre zuvor. die gallery zeugt davon. fuer naechstes jahr habe ich vor, NOCH MEHR in die ferien zu gehen.. ich denke gerade so im februar / maerz waere eine gute gelegenheit. mal sehen, was sich ergibt. eine idee, welche ich habe, ist, eine digicam mitzunehmen, und ab und zu auf dieser site fotos und notizen abzulegen, waehrend ich in irgend einem internet cafe ein cola schluerfe.

Personal Projects ich habe immer wert darauf gelegt, dass ich neben der arbeit genug zeit habe, um meine eigenen projekte machen zu koennen. dieses jahr habe ich die websites fuer meine fruehere pfadi live geschaltet und arbeite an einer site, bei der man online photos kaufen kann, um diese fuer magazine / werbung einzusetzen. leider, leider hatte ich weder so viel zeit, wie ich dachte, noch war dieses projekt so einfach, wie ich zuerst dachte. mittlerweile sind jedoch die meisten hindernisse zumindest bekannt, und ich denke ich werde naechstes jahr mit neuem elan an die site herangehen, basierend auf den in diesem jahr gemachten erfahrungen.

ich wuensche euch ein super 2001), und bis bald (entweder real life, oder hier auf der site)

-gregor

GregorFriendz are, in no particular order:

sven furrer sfurrer@kpmg.com
letztes mal hab ich geschrieben, ein studium ohne sven werde langweilig.. bin ich ja gespannt. ich hoffe, du findest was cooles im 2001), wo du deine technologie muskeln spielen lassen kannst. :)
and
rea kaul akaul@kpmg.com
wenn du mich naechstes jahr wieder so sport maessig sponserst, waer das natuerlich cool. danke fuer climbing & diving im 2000.
elke engel elke@icu.unizh.ch
dir ist es glaub gleich ergangen wie mir. ploetzlich vom (uni)-erdboden verschwunden, und nur noch am arbeiten.. ich muss zugeben, dass ich gar keine ahnung habe, was du so machst?
florian gnaegi gnaegi@icu.unizh.ch
sorry dass ich nicht so ein gutes wg gspaenli war im 2000. ist mein vorsatz fuer naechstes jahr. und viel glueck mit den pruefungen, und wenn deine firma dann abhebt, bin ich gespannt.
andreas bobak bobak@icu.unizh.ch
boby danke fuer die ganze server infrastruktur, die wir fuer die wg nutzen koennen. ist ein cooles feature. und danke auch fuer papa bobaks food..
iris mittendorfer iris@limmat.ch
iris schickt mir manchmal nette web postcards, um mich wieder mal zum klettern zu ermuntern.. iris du bist gar nicht mehr so oft an der fliederstrasse. komm doch wieder mal oefters.
thamar xandry XANDRY@ACCESS.UNIZH.CH
thamar, habe gerade erfahren dass das atelier per april dicht macht.. also leider nichts mit unserer austellung. aber wir finden sicher eine spannende moeglichkeit, was zu lancieren. bin gespannt..
):-) guido innerhofer
du hast es richtig gemacht. einfach mal kurz fuer einige monate nach australien verschwinden.. (beneid..) machen wir wieder mal ein Planescape game, wenn du zurueck bist?
roger amgwerd amgwerd@gmx.net
hmm, deine weblog arbeit hat das hier schon auch mitinspiriert. wir sollten glaube ich wieder mal herzhaft ueber solche themen diskutieren.
sabrina amgwerd amgwerd@gmx.net
wir sollten unbedingt wieder mal ein game machen, ja ich weiss das sage ich die ganze zeit. aber jetzt wo ihr so nahe wohnt, sollte es doch eigentlich moeglich sein?
fabian jaeger sumoforpresident@gmx.net
dein neuer job, fabian, passt glaub ich uh gut zu dir. du hattest ja schon immer eine starke soziale ader. und wenn ich ab und zu bei dir unterschlupf finden kann (gemuetliche wohnung hast du) dann umso besser.
diana graemiger
dolce vita, eh? dieses jahr hast du deinen style konsequent durchgezogen (zum beispiel mit einem coolen auftritt an unserem rollenspiel event) das bleibt hoffentlich auch naechstes jahr so? ich glaub ich koennte noch viel ueber tauchen von dir lernen..
tobias romer tobias.romer@freesurf.ch
so coolen aktionen wie pfingsten waere ich auch naechstes jahr nicht abgeneigt.. vielleicht kann ja dann jemand anders fahren 😉
claude curty curty@ibwk.baug.ethz.ch
man hoert, in deinem haushalt werde ausgiebig den verschiedenen spielen gefroent? muss mich glaub selbst mal einladen..
oliver hoeffleur oliver@icu.unizh.ch
ey oliver, man sieht sich im office ja mittlerweile so selten, dass dich ein solcher gruss wohl eher erreicht. obwohl du homepage maessig wiederum ganz in die naehe gerueckt bist..
sinan demokan sdemokan@kpmg.com
manchmal wundere ich mich, ob sinan nur ein deckname ist fuer eine firma mit 10 mitarbeitern.. ich meine, am 7 uhr morgens bei einem kunden zu sein, und dann gleich weiter, samstag sonntag. wie machst du das bloss?
rene herrmann rherrmann@kpmg.com
eh alde, wie bist du drauf? nein echt rene, du schiesst immer den vogel ab. kann mich kaum erinnern, dass ich NICHT lachen musste, als du in der naehe warst..
teddy tirziu tirziu@access.ch
andrea & ich wollen mal bei dir schoene designer moebel anschauen kommen. duerfen wir? ich komme natuerlich auch sonst gerne mal vorbei.
christine rothfuss bupu@gmx.net
schwoester, respect. supi wie du das atelier ueber die runden bringst (danke dir) und in letzter zeit sind deine ausgangsvorschlaege vom feinsten. ich sehe schon, ich muss mehr auf dich hoeren.
christine ito c.ito@smile.ch
weisst du was, wir sollten mal noch den verpassten geburri nachholen. so bei cafe und kuchen. was haeltst du von irgendwann im januar?
asti roesle groesle@student.ethz.ch
schoen, dass du wieder im land bist. ps. da faellt mir noch was wegen dem VAIO ein.. >()
balint dobozi b.dobozi@swissonline.ch
balint, master of fine sounds. muss glaub grad deine neue website abchecken zum sehen was so geht mit deinen verschiedenen musikalischen aktivitaeten. kommst du da noch mit mit all diesen labels?
(-E mike hampel
lang verschollen, dann kennst du voll die gleichen leute wie meine schwoeschter.. ein netter zufall, und danke fuer die subkutan cd, guter sound.
):-) may erne mayerne@mayerne.ch
ein gruss aus der ferne, ich entnehme deinem diary, dass du eine gute zeit hast in den usa. freue mich, wenn du wieder mal im land bist..
):-) george paxinos geopax@dplanet.ch
heads up, buddy. this darn computer will work, sooner or later.. on the o
ther hand, i have been known to cause unexplained computer issues.. you never know. well, after all that effort, i say stick to it and lets make sure we bring our baby online.
benjamin voigt egal@icu.unizh.ch
WAT up? danke fuer die weekly admin tasks, du hast dem staff mega geholfen damit. was ich noch fragen wollte: wir sollten wieder mal mit deiner kollegin ausgehen. die aus mexico.
thomas meier tmeier@kpmg.com
ich wuerde mich freuen wenn ich bei dir demnaechst eine snowboard probelektion buchen koennte..
stef leone sleone@kpmg.com
du bist einfach zu stuermisch, stef. also diese beule vom aufs bett gumpen… merci fuer die dezente party, und wir kommen dann grillen bei dir auf dem balkon.
christian stettler cstettler@kpmg.com
obwohl du immer alle tasks von allen machen musst, behaeltst du gute laune. und das obwohl du zuhause immer erklaeren musst, warum du wieder so spaet nach hause kommst.. ich freue mich auf viel emerging technology naechstes jahr. habe da so meine ideen..

gregor_friendz 3.0

my yearly letter to my closest friends (in german)

time flies.. schon wieder ein jahr um. ein gutes jahr. ein herzliches welcome zu meinem diesjaehrigen neujahrsmail. zum dritten mal nun habe ich mich hingesetzt, um euch einige meiner ideen, gedanken und visonen fuers naechste jahr mitzuteilen. seit ich dieses mail schreibe, habe ich festgestellt, dass es jedes jahr schwieriger wird, zu sagen, wie es wird. denn zunehmend aendert sich mehr und mehr, und es kommt immer anders, als man denkt. daher werde ich mich zurueckhalten mit grossartigen prognosen, und stattdesssen eher einige erfahrungen aus meiner sicht vermitteln, die vielleicht eine idee geben koennen, wohin die reise gehen koennte. warum mach ich mir die muehe und schreibe so ein mail? wie einige von euch wissen, ist mir kommunikation ein grosses anliegen. ich arbeite mit den neuesten kommunikationstechnologien. alle paar monate ist wieder was neues der letzte schrei. das kanns ja nicht gewesen sein. was mich daran interessiert, ist der dahinter liegende trend. der trend zu mehr und haeufigeren kontakten zu immer mehr personen. jedes jahr wird die kommunikation umfangreicher, und ich meins jetzt nicht im banalen sinn von “in der zukunft werden wir mehr sprechen”.

meine erfahrung zeigt eher, dass neue kommunikationstechnologien auch ganz neue ebenen der kommunikation eroeffnen. ein telefonanruf kann ein email nicht ersetzen, genausowenig wie chatten das persoenliche treffen ersetzen kann. seit etwa einem jahr bin ich praktisch permanent online, wenn ich nicht gerade mit freunden unterwegs bin. meine art zu kommunizieren hat sich insofern geandert, dass ich waehrend eines tages oft mit zwei dutzend verschiedenen leuten im kontakt stehe, manchmal auch mit mehreren gleichzeitig, etwa wenn ich am chatten bin und gleichzeitig ein mail beantworte. es ist, wie wenn mich ein unsichtbares spinnennetz mit zahlreichen leuten verbinden wuerde. zumindest online gibt es die exklusive kommunikation mit einem gegenueber fuer mich praktisch nicht mehr. so viele dinge laufen gleichzeitig. meine aufmerksamkeitspanne hat merklich abgenommen, dafuer mache ich jetzt wesentlich mehr dinge parallel als frueher. hand in hand damit geht die zunehmende verwischung von arbeit und freizeit, von beruf, studium, experimentieren, geniessen. es wird fuer mich immer schwieriger, diese bereiche zu trennen. das liegt zum einen daran, dass meine arbeit zum groessten teil ortsunabhaengig ist, dass die arbeit quasi zu mir kommt. es so ein kleiner schritt vom “ich lese noch schnell die mails” nach dem nachtessen bis zu “hm, das ist eine kleine sache, die mache ich gleich noch rasch”. im gleichen atemzug muss ich erwaehnen, dass ich es nicht als krampf im klassischen workaholic sinn empfinde. meine arbeit macht mir spass, sie bietet mir vielfaeltige herausforderungen. und ich koennte gar nicht so genau sagen, was es eigentlich ist, meine arbeit. ich lese viel mails, recherchiere dinge, hantiere mit software. wenn mich jemand fragt, woraus meine taetigkeit besteht, kommt meistens etwa so eine antwort raus. was schliesse ich aus diesen erfahrungen?

zunehmend wird man nicht mehr an seinem wissen / koennen gemessen (dieses ist zunehmend sowieso ungenuegend, jede aufgabe erfordert wieder ganz einen neuartigen ansatz), sondern daran, wie gut man sich in die arbeit anderer integrieren kann. also: wie gut man kommunikation beherrscht. es ist nicht wichtig, dass man computerexperte werden muss, um die neuen moeglichkeiten zu nutzen. mit jeder million zusaetzlicher benutzer wird die technik weiter weg-abstrahiert. wichtig ist, dass man die moeglichkeiten nutzt. dadurch werden sie so alltaeglich wie heute das telefon, treten damit in den hintergrund und koenen dadurch erst ihre wahre wirkung entfalten. beispiel: email war lange zeit eine komplizierte sache. heute muss man fuer email benutzung nicht viel mehr wissen als www.hotmail.com. und folgerichtig assozieren 60 millionen leute email=hotmail. es ist wichtig, dass moeglichst viele leute zugang zu den neuen medien erhalten und sie sinnvoll fuer ihren alltag einsetzen koennen. 1999 war email fuer alle das grosse ding, was kommt als naechstes? was werden die leute mit der moeglichkeit anfangen, auf aehnlich einfache weise wie mailen mit hotmail dokumente auf dem internet zu erstellen und mit anderen daran zu arbeiten? es wird sicherlich ueber persoenliche homepages mit “meine lieblingslink, mein lieblingsessen, meine hobbies” etc hinausgehen..

ich glaube die ungefaehre richtung wird ersichtlich: nicht mehr die technik als selbstzweck steht im mittelpunkt, sondern als mittel zum zweck, als werkzeug fuer jedwelchen zweck, den sich die menschen einfallen lassen. — ich moechte euch allen sagen, dass ihr herzlich eingeladen seid, an der fliederstr. einen besuch zu machen. einfach schauen, ob jemand zuhause ist, per mail oder telefon (361 12 61) wir freuen uns immer ueber besuch! der 2. teil meines mails ist traditionellerweise eine hommage an euch. ich schaetze eure gesellschaft, und habe daher versucht, fuer jede(n) von euch einige zeilen zu schreiben, vielleicht auch im hinblick darauf, dass die einen oder anderen unter euch sich schon kennen und mitschmunzeln koennen. falls ihr die leute nicht kennt, koennt ihr vielleicht wenigstens bei den photos schmunzeln.. :)
meine besten wuensche fuers naechste jahr begleiten euch, chase your dreams!
-gregor

gregor_friendz are, in no particular order:

sven furrer SVEN@ICU.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/people/sven.jpg.html
vom cafeteria-genossen zum tester unseres wohnzimmerbodens hat sven eine grossartige entwicklung hinter sich dieses jahr… nein im ernst, studieren ohne sven waere sehr, sehr oede. thanks sven.

andrea kaul http://my.abstrakt.ch/gallery/birthday_christine_gregor/34.jpeg.html
aus der andrea werde ich zwar nicht immer schlau, aber ausgehen tu ich doch gerne mit ihr (und mit sven). wenn ich mich recht erinnere hat sie mir versprochen, sich extra mal schick anzuziehen zu so einem anlass. was schon recht speziell waere, wenn ich mir das so ueberlege. warten wirs ab..

elke engel ELKE@ICU.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/birthday_christine_gregor/38.jpeg.html
von der leidensgenossin bei der pruefungsvorbereitung zur besten studienkollegin.. war ein interessantes und herausforderndes jahr, ich freu mich auf jeden fall aufs neue. und wenns mal nicht so rund laeuft, denk einfach an: user friendly

florian gnaegi GNAEGI@ICU.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/birthday_christine_gregor/29.jpeg.html
all die coolen dinge, die florian 1999 mit php gebastelt hat, wie den web-telefonbeantworter, die musik-fernsteuerung etc haben mich ermuntert, auch mal php anzuschauen. zum glueck wohnt florian mit mir, da kann ich ihn jederzeit fragen.. :)

andreas bobak BOBAK@ICU.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/people/zahnbuersten_boby.jpg.html
mit boby wohne ich seit april 1999. ich habs bis jetzt ueberhaupt nicht bereut, nur schon wegen des staendigen nachschubs an junk food von papa boby nicht..

iris mittendorfer MITTENDORFER@GMX.NET
http://my.abstrakt.ch/gallery/birthday_christine_gregor/01.jpeg.html
iris ist seit gut einem halben jahr stammgast an der fliederstr. ihre essgewohnheiten sowie ihre faehigkeit, andere leute subtil an der nase herumzufuehren, haben mich ueberzeugt: iris rules :)

thamar xandry XANDRY@ACCESS.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/eroeffnungsparty/raucherstube.jpg.html
leider sehe ich thamar in letzter zeit immer seltener. ich moechte das gerne wieder aendern, da ich es immer sehr genossen habe, mit thamar zu diskutieren. wenn ich mich nicht beeile mit was abmachen ist thamar dann schon dr. oder sowas, in dem tempo, wie sie ihr studium durchzieht.. :)

guido innerhofer
http://greg.abstrakt.ch/rpg/event_2/img/PIC00005.jpg
guido und ich haben die gemeinsame leidenschaft des rollenspiels. das wir selten dazu kommen, steht auf einem anderen blatt, ich habe guidos trickreiche aktionen beim rollenspiel (und auch sonst..) immer gemocht.

roger amgwerd AMGWERD@GMX.NET
http://my.abstrakt.ch/gallery/birthday_christine_gregor/14.jpeg.html
roger hat sich entschieden, die y2k problematik am eigenen leib auszutesten, indem er uebers neujahr ein bisschen in den usa rumjettet :) aber ich muss ja nur bei mir im zimmer an die wand schauen, und schon ist er present. thanks for it all, roger!

sabrina amgwerd AMGWERD@GMX.NET
http://greg.abstrakt.ch/pictures/sabrina_und_gregor.jpg
ich freue mich schon, wenn du deine ausbildung beendest naechstes jahr und in voraussichtlich in zuerich deine zelte aufschlaegst. wegen dem wohnungssuchen kann ich vielleicht noch einige tipps geben, schliesslich haben wir ja auch lange genug gesucht..

christina amgwerd TRONX@GMX.NET
http://greg.abstrakt.ch/rpg/event_2/img/PIC00007.jpg
hi christina, ich hoffe du hast bei deinem praktikum internet access, sonst muss sich das mail halt einige zeit gedulden. ich moechte dir aus der ferne ein super jahr wuenschen!

fabian jaeger http://my.abstrakt.ch/gallery/birthday_christine_gregor/11.jpeg.html
die neuesten management-ambitionen von fabian sind nur ein weiteres kapitel unserer bekanntschaft, die schon einige amuesante anekdoten hergeben wuerden.. auf jeden fall freue ich mich auf die fuers naechste jahr in aussicht gestellte wohnung (im doerfli?) und werde dort sicherlich auch ab und zu zu gast sein.

diana graemiger http://my.abstrakt.ch/gallery/birthday_christine_gregor/10.jpeg.html
als ich diana neu kennengelernt habe, war ich ziemlich verunsichert von ihren oft sehr subtilen bemerkungen. wobei ich sagen muss, dass mich das fasziniert, und ich geniesse es, mit diana ein wenig zu laestern, nur ein bisschen natuerlich, weil das macht man ja nicht..

julia hagen HALLO_JULIA@HOTMAIL.COM
http://pfadi-zueriberg.ch/gallery/chlausweekend_95/chlaeuse/twiti.jpg.html
ja julia, ich weiss das foto ist recht alt, aber was will man machen? du scheinst einen 7. sinn zu haben, wann man dezent aus dem bildauschnitt verschwinden sollte, wenn wir gerade am photos machen sind. aber ich hab doch noch was gefunden: (vorne rechts) http://my.abstrakt.ch/gallery/eroeffnungsparty/stube.jpg.html

sarah ficcichia BISCHOFBERGER@GMX.CH
http://pfadi-zueriberg.ch/gallery/sola_99/6.0013.jpg.html
ja, mamma miracoli. behalte auch in zukunft diesen ganz speziellen style, bring andere leute zum lachen. und koch uns mal was feines.. ne du, sarah, was du wieder fuer gute laune verbreitet hast dieses jahr, das reicht fast fuer zwei jahre..

tobias romer TOBIAS.ROMER@FREESURF.CH
http://pfadi-zueriberg.ch/gallery/hela_99/schwimmbad/schwimmbad31.jpg.html
tobias, ich wuensch fabian und dir viel erfolg bei eurer neuen aufgabe, die ihr naechstes jahr antretet. ich werde euch nach besten kraeften unterstuetzen, und wir sollten wohl sowieso wieder mal etwas in der langjaehrigen tradition der fabian-tobias-gregor events unternehmen.. (ich hab zum beispiel noch die telefonnummer fuer ne kirby demo..)

claude curty CURTY@IBWK.BAUM.ETHZ.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/birthday_christine_gregor/18.jpeg.html
auch claude konnte man zeitweilig der “slash dot” fraktion (siehe stoege) zuordnen. ansonsten geben wir uns die klinke in die hand, mal macht claude ein wg-fest, dann schon wieder wir, und so weiter..

martin kernland KERNY@ICU.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/party2.0/09.jpg.html
auch kerny hat den groove gespuert und wohnt seit einigen monaten ganz in meiner naehe. es scheint so, als bilde sich da ein nest.. und mit kerny’s fast konstant guter laune (siehe photos) kommt das ganz gut.

vera haas VHAAS@ICU.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/people/vera.jpg.html
mir faellt schon noch eine list ein, um demnaechst wieder mal in den genuss eines vera ™ cakes zu kommen.. vielleicht sollte ich einfach mal bei veras intensivtraining mitmachen? das taete meiner momentanen ultrafaulen sport ist mord haltung extrem gut..

mike stock STOCK@ICU.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/people/mike.jpg.html
mike mausert sich mehr und mehr zu einem event-organisator.. wenn der mike nicht waer, wo kaem ich dann so bequem ins kino mit guter gesellschaft?

oliver hoeffleur OLIVER@ICU.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/people/iris-ohoeff-abhaeng.jpg.html
oliver wird naechstes jahr nach langem vorspiel bei unserem gemeinsamen arbeitgeber eine feste stelle antreten, nachdem er jahrelang als studi dort gearbeitet hat. danke fuer deine hilfe, ich hab viel von dir gelernt in den letzten 2 jahren!

sinan demokan DEMOKAN@ICU.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/party2.0/23.jpg.html
sinan arbeitet seit einem jahr beim gleichen arbeitgeber wie ich. in dieser zeit habe ich oft nur darauf gewartet, dass eine treffende bemerkung aus sinans ecke kam, wenn am arbeitsplatz wieder mal ein besonders doofes mail reingekommen ist oder so. und die bemerkungen kamen reichlich, ich habs genossen & hoffe, sie kommen auch naechstes jahr..

monika schilling MSCHILLING@KPMG.COM
ohne die moni haette es im geschaeft wohl schon einige male nicht so gut geklappt. moni hilft rene, sinan & mir, das strenge studentenleben mit dem arbeitsleben unter einen hut zu bringen, wobei sie grosses verstaendnis fuer unsere fehlenden rapporte etc aufbringt. auch als quelle fuer den neuesten insider-klatsch ist sie immer willkommen..

rene herrmann HERMMANN@ICU.UNIZH.CH
http://www.icu.unizh.ch/icu/party/figugegl99/pics/rene_gregor.jpg
hey rene, ich hab doch noch die cisco adressen gefunden, die ich dir versprochen habe. voila, als nachtraegliches weihnachtsgeschenk:) beat schaufelberger (engineering) bschaufe@cisco.com jaqueline keefer (hr) jkeefer@cisco.com

sabine hanimann BIENLI@ACCESS.CH
ganz klar, die party des jahres hat sabine organsiert.. so was wie an deinem geburtstag habe ich weder erwartet noch in dieser form ein 2. mal erlebt dieses jahr.. lass dich nicht von meinen fiesen bemerkungen abschrecken, ich habs recht witzig gefunden, deine party! ah ja, und noch viel spass mit deiner neuen bettlektuere..

teddy tirziu TIRZIU@ACCESS.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/birthday_christine_gregor/39.jpeg.html
teddy war auch dieses jahr retter in letzter minute.. wenn ich ihn nicht zufaellig beim last-minute einkauf vor unserer wg party 2.0 getroffen haette, wir saessen heute noch aufm trockenen und haetten nichts zu essen.

georg stoehr GEORG.STOEHR@SPAN.CH
es eigentlich fast schon peinlich, wie oft ich schon mit dem georg “abgemacht” habe, ohne dass es dann konkret wurde. na ja, schwamm drueber, und hier kommt auch gleich ne frische einladung. komm doch einfach mal vorbei.. (ps ich habe gezuegelt)

daniel puskas PUSKASD@HOTMAIL.COM
mit daniel zusammen war ich schon im kindergarten ein schnurri. als ich ihn kuerzlich an der tramhaltestelle traf, hab ich festgestellt, dass sich das ueber die jahre gar nicht geandert hat. wenn wir uns treffen, plapperts nur so. ich sollte eigentlich endlich mal bei ihm zuhause anrufen, wie schon zigmal versprochen..

oliver belin
wenn der messieur mal in zuerich weilt zwischen 2 ferienaufenthalten, nimmt er sich zeit, mit mir fuer pruefungen zu lernen, was zwar keine lustige sache an sich ist, aber mit seiner hilfe doch wesentlich ertraeglicher wird.

nico civelli
wey nico, auch mit dir habe ich dieses jahr wohl mehr zeit hinter den buechern verbracht als mit sonstwem. obwohl der grund fuer das buecherstudium oede war, hats mit dir zusammen doch einigen spass gemacht, wenn ich da nur so an gewisse episoden denke..

christine rothfuss
http://my.abstrakt.ch/gallery/party2.0/03.jpg.html
ich freue mich immer, wenn ich wieder mal fuer einen kurzbesuch nach hause gehe. neben einer warmen mahlzeit treffe ich dann meist meine schwester, und wir haben immer erstaunlich viel zu tratschen..

christine ito C.ITO@SMILE.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/birthday_christine_gregor/05.jpeg.html
ich muss sagen ich bin immer noch beeindruckt, wie professionell christine unsere gemeinsame geburriparty organisiert hat. jedes detail sass! ich werde gerne wieder mal ein fest mit ihr feiern..

asti roesle VALENCAK@ELCAT.KG
http://my.abstrakt.ch/gallery/game-zone/boby_asti.jpg.html
von den mails zu beurteilen, die alle paar monate aus kirgisien eintreffen, wird asti viel zu erzaehlen haben, und ich werde die gelegenheit wahrnehmen, sie zu einem tekken-game einzuladen.

kristina isacson KRISTINA@ICU.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/party2.0/36.jpg.html
wie du siehst, kristina, bin ich auch 1999 am ball geblieben mit den themen, die uns schon einige male zu guten diskussionen angeregt haben. ich denke mir, es waer mal was, einen fliederstr. event zu machen zu einem dieser themen? was meinst du?

balint dobozi B.DOBOZI@SWISSONLINE.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/eroeffnungsparty/zb_family.jpg.html
grad hab ich deine neujahrgruesse erhalten.. ich habe leider nicht so ein schoenes bildchen wie du, aber man gruesst zurueck & auch bis bald! ps: wie gehts mit eurer band weiter?

marci dobozi M.DOBOZI@ACCESS.UNIZH.CH
http://my.abstrakt.ch/gallery/eroeffnungsparty/zb_family.jpg.html
marci, bin gespannt auf eure (versprochene) homepage. und, gibt es eigentlich noch diese nette tradition bei euch, hin und wieder zum 5-o-clock tea einzuladen? ich hab das jeweils recht amuesant gefunden..

mike hampel
hallo mike, was treibst du so? ich habe ein wenig den faden verloren, seit du wieder offline gegangen bist. ok, ich bin halt ein fauler sack :) ich wuerde mich freuen, wieder mal ueber neue cd releaeses, die es wert sind angehoert zu werden, zu fachsimpeln..

may erne MAY@GMX.CH
eigentlich schulde ich may noch einen uni-erklaerungsrundgang. hat er dieses jahr doch zahllose male versucht, mich ueber mein studium auszuquetschen, mit nicht sehr grossem erfolg.. vielleicht klappts ja naechstes jahr, und sonst kann ich dir sagen, mach das studium einfach, es kommt schon gut. ich hoffe das konnte deine fragen beantworten :)

george paxinos GEOPAX@DPLANET.CH
thanks buddy for your continous stream of insightful mails about life, the universe, and everything else that bothers you. we shall promote our beer bashs every now and then to a regular event, shall we?

lukas bucher LIEBFRAUEN@BLUEWIN.CH
lukas, du hast letztes jahr eine profunde kritik am internet geaussert. naemlich die gefahr der sozialen isolation. mich wuerde wundernehmen, wie du die situation mit einem zusaetzlichen jahr internet-erfahrung beurteilst?

benjamin voigt EGAL@ICU.UNIZH.CH
hey beni, dein einsatz als neuer “mr. security” gefaellt mir. man muss paranoid sein in dieser welt, wo die gefahren ueberall lauern :) im neuen jahr setze ich mich mal mit dir ans free bsd, da kann ich sicher einiges lernen..

ronald fehr
ronald sollte mittlerweile nach langem kampf auch aufm internet angekommen sein, fuer mich ne moeglichkeit ihm einige gefallen in meiner domaene zu tun, wo er mir doch in all den jahren, die ich ihn kenne, mega ausgeholfen hat. zum beispiel bei handwerklichen dingen, welche noch nie meine staerke waren :)

christian stocker STOEGE@HOTMAIL.COM
http://my.abstrakt.ch/gallery/wirzweli/stoege_tomatensause.jpg.html
“slash dot”, wie stoege zu sagen pflegte dieses jahr, hat mich immer wieder an seine einmaligen kommentare zu meiner computer-vorliebe erinnert. keep it up, und ich bin gespannt mit was fuer einem modewort du unsere wg naechstes jahr aufziehen kannst..

regula stocker RSTOCKER@ACCESS.CH
http://www.meltingpot.unizh.ch/intern/team.html
regu wird als kuenftige vollblutjournalistin moeglicherweise schmunzeln ueber meine dilettantischen versuche auf diesem gebiet :) aber das ist ok so, sie bringt mich naemlich auch oft zum schmunzeln, wenn ich sie an der uni zwischen tuer und angel treffe.

karin nadig KARINADIG@HOTMAIL.COM
http://greg.abstrakt.ch/pictures/karin_und_gregor.jpg
mittlerweile sollte karins ausbildung zur flight attendant erste resultate gezeigt haben, und vielleicht ist karin jetzt gerade irgendwo auf flughoehe 10000? auf jeden fall kann ich dir versichern dass der bordkaffee an der fliederstr. stets frisch zubereitet wird. ein grund mehr, bei uns in der wg eine zwischenlandung zu machen?

daniel mettler METTLERD@ICU.UNIZH.CH
http://www.icu.unizh.ch/icu/photopage/pics/mettlerd.jpg
thanks, dani, fuer die immer wieder interessanten diskussionen, die wir dieses jahr gefuehrt haben. auch wenns manchmal in “we agree to disagree” endete :) ich freue mich auf ein weiteres jahr zusammenarbeit.

jens balkausky JENS@BALKAUSKY.CH
http://www.icu.unizh.ch/icu/photopage/pics/jens.jpg
ich weiss nicht, wie das rausgekommen waere mit staff dieses jahr, wenn nicht du, jens, tatkraeftig mitgeholfen haettest. ich konnte viel von dir lernen! vielleicht habe ich ja naechstes jahr den mut, mal sendmail zu konfigurieren :)

frederic auberson FRED@ICU.UNIZH.CH
http://www.icu.unizh.ch/icu/photopage/pics/fred.jpg
der fred ist trotz dem photo ueberhaupt kein boeser :) vielmehr bin ich immer wieder erstaunt, wie sehr er als genfer die doppeldeutigkeiten und feinheiten des deutschen fuer seine einmaligen bemerkungen einsetzt.. hoffentlich klappts jetzt mit deinem provider, waere schade wenn du das mail erst im maerz oder so siehst :)

stephan boegli BOEGLI@ICU.UNIZH.CH
http://www.icu.unizh.ch/icu/photopage/pics/boegli.jpg
also deine bemuehungen mit der ssh-page verdienen schon spezielle erwaehnung. echt coole sache! ich freu mich schon darauf, was du naechstes jahr ausheckst..

cornelia boesch
kuerzlich hab ich, ohne es anfaenglich zu merken, so eine “ich suche ein date” sendung auf radio zuerisee gehoert, welche von connie moderiert wurde. manchmal bin ich fast vom stuhl gefallen vor lachen.. das ist typisch connie.

kathrin ruegg TAZA@GMX.NET
eben erst, wie mir faelschlicherweise schien, aus dem wallis zurueckgekehrt, gabs natuerlich viel zu erzaehlen, als kathrin kuerzlich an der fliederstreet einen besuch abstattete. also was die walliser fuer einen style draufhaben, unglaublich. die essen zb fondue, indem sie einfach den kaese ueber das brot aufm teller schuetten und dann losspachteln..

kathrin mueller KATHRINMUELLER@HOTMAIL.COM
http://my.abstrakt.ch/gallery/eroeffnungsparty/kathrin.jpg.html
wer sich schon gefragt hat, woher wir die schoene straussenfeder in unserem entree haben, nun die ist von kathrin. ich glaube ich muss kathrin wieder mal in style fragen zu rate ziehen, das kann nie schaden..

derk louwerse DERK.LOUWERSE@STUDENT.UNISG.CH
derk, du hast mir gar noch nicht gesagt wie deine pruefungen ausgegangen sind im herbst? sonstige neuigkeiten aus der ostschweiz? ich schlage vor du und tobias kommen einfach mal vorbei und berichten die news.

gregor_friendz 2.0

my yearly letter to my closest friends (in german)
Hello everybody,

wird mein Neujahrsmail zur Tradition? Fuer einige schon, heute kann ich euch Ausgabe 2 praesentieren. Fuer die, die dieses Jahr neu dazugestossen sind, ein kurzer Rueckblick: Letztes Jahr beschloss ich, etwas Neues zu probieren. Ich wollte Leute in meinem Umfeld, Leute, die mir nahestehen, mit einem persoenlichen Neujahrsmail gruessen, meine Wuensche, Vorstellungen und Visionen fuer 1998 formulieren. Ich hoffte, durch dieses Mail Diskussionen anzuregen ueber Themen, die mich interessieren, neue Perspektiven aufzuzeigen. Ich wusste nicht, was mich erwarten wuerde, ob die beteiligten Leute dieses Experiment mitmachen wuerden, was wohl ihre Reaktion sein wuerde.

Nach wenigen Tagen hatten sich viele interessante Antworten in meiner Mailbox angesammelt. Fuer dieses Jahr habe ich beschlossen, einen Schritt weiter zu gehen. Neue Leute sind dazugekommen, neue Bekannte, aber auch Leute, die ich schon lange kenne. Ich habe mir erlaubt,ueber jeden Empfaenger dieses Mails einige Zeilen zu schreiben. Ihr findet sie am Ende dieses Mails.

In ISSUE 1.0 schrieb ich ueber diverse Projekte, die ich 1998 verwirklichen wollte. Vieles lies sich verwirklichen, oft ganz anders als geplant, neue Ideen kamen dazu, andere verschwanden sang- und klanglos im Papierkorb.

Stichwortmaessig:

Interessante Inhalte auf dem Internet anbieten
In der zweiten Jahreshaelfte habe ich begonnen, eine Homepage einzurichten, nachdem ich mir einige Gedanken darueber gemacht habe, was ich fuer interessante Inhalte anbieten koennte. Ich bin noch nicht zufrieden, wie sich die Homepage momentan praesentiert.

Rollenspiel
Aus dem geplanten Rollenspiel-Event sind 2 geworden, etwa 30 Personen haben teilgenommen. Beide Anlaesse waren eine grosse Herausforderung in der Organisation, eine Herausforderung, die ich rueckblickend gerne angenommen habe. Siehe Plot

WG
Keine Neuigkeiten, obwohl wir seit bald 4 Monaten auf der Suche sind. Im neuen Jahr wird sich jedoch, wenn alles klappt, bald etwas ergeben.

Ausblickend auf 1999 kann ich vor allem eins feststellen: So klare Ziele wie noch vor einem Jahr habe ich mir nicht gesetzt. Klar gibt es da einige Dinge, die ich gerne verwirklichen moechte, dazu spaeter mehr. Was mir fuer naechstes Jahr am wichtigsten ist, ist Kommunikation. Communication is everything, wie einige sagen. Ich moechte im neuen Jahr den Austausch mit Leuten wie euch intensivieren. Ich bin der Meinung, dass es zuviele Leute gibt, die durchs Leben gehen, ohne ihre Gedanken mit anderen auszutauschen. Auf dem Netz werden diese Leute lurker, also Lauerende, genannt. Sie surfen durchs Netz, ohne irgendwo auch etwas beizusteuern. Unter Austausch verstehe ich uebrigens nicht Geplapper, wie man es beim Chatten findet. Ich stelle mir darunter engagierte Diskussionen, innovative Ideen, den freien Fluss von Gedanken vor. Ich haette mir dieses Ziel wohl nicht gesetzt, wenn ich nicht diverse ebensolche Gespraeche etc. mit euch hatte im vergangenen Jahr.

Was habe ich mir nun ausgedacht, um diesem Ziel naeherzukommen? Zum einen moechte ich euch herzlich dazu einladen, in der (noch zu beziehenden) WG vorbeizuschauen, auch unangemeldet… Ich werde euch noch informieren, wenn sich endlich, endlich was ergeben sollte fuer ein WG-Objekt. Ich bin einem guten Gespraech nur selten abgeneigt, etwas zu drinken sollte auch immer vorhanden sein.

Zum anderen, wie koennte es wohl anders sein, werdet ihr wohl denken, habe ich an ne technische Moeglichkeit gedacht. Ich moechte meine Homepage http://kiwi.icu.unizh.ch/~gregor/ um einen Bereich erweitern, wo Diskussionen stattfinden koennen. Ich denke dabei nicht an eines der zahlreichen Diskussionsforen, wie sie auf dem Netz sehr zahlreich existieren. Vielmehr schwebt mir ein Bereich vor, bei dem ihr alle zu Autoren werdet (wenn ihr dies moechtet, siehe lurker..). Es gibt eine Software, sie nennt sich Wiki, was schnell auf hawaiianisch heisst, die es ermoeglicht, eine Seite, welche man am Bildschirm sieht, zu modifizieren. Also etwa einen Kommentar hinzuzufuegen, eine neue Seite anlegen, Links zu anderen Seiten herzustellen etc. Das toent sehr technisch fuer einige von euch, sorry. Ich werds euch gerne mal demonstrieren / erklaeren. Eigentlich wollte ich Wiki mit diesem Mail lancieren, nun wirds aber wohl Februar werden, bis es laeuft.

Ueber was denn so gesprochen werden soll, werdet ihr euch vielleicht denken, das Wetter gibt ja nicht soviel her. Grundsaetzlich ist das voellig offen, um das Ganze ein wenig ins Rollen zu bringen, schlage ich einige Themen vor, die mir gerade einfallen. Sie haben alle mehr oder weniger mit Computern zu tun, was euch aber nicht abschrecken soll, denn wie gesagt, das sind ja nur Ansaetze, und mein Background liegt halt zugegebenermassen in diesem Bereich, das heisst ich kann dort wohl am meisten zur Diskussion beitragen.

Privacy (Privatspaehre), Medien
Langsam, von einer breiten Masse unbemerkt, wird uns die Privacy Schritt fuer Schritt weggenommen. Unsere Einkaeufe werden per Cumulus-Karte erfasst, die Auszuege der EC-Karte sprechen Baende ueber uns, der Standort unserer Natels wird erfasst & aufgezeichnet, unser Surf-Verhalten wird analysiert. Wer kontrolliert die Medien? Wie bilden wir unsere Meinung? Was koennen wir tun? Meine Homepage enthaelt einige weitere Quellen unter http://greg.abstrakt.ch/infowar/

Futurism (zukuenftige Entwicklungen)
Vor lauter Aufregung ueber irgendwelche Websites uebersehen die Medien viele der Trends, die im Hintergrund ablaufen. Was passiert, wenn jedes Geraet, welches wir benutzen, am Internet haengt? Was hat Vernetzung mit kuenstlicher Intelligenz zu tun? Was passiert, wenn die Online-Realitaet angenehmer wird als die “richtige” Realitaet? http://greg.abstrakt.ch/future/

Global Politics (globale Politik)
Was hat das Internet fuer einen Einfluss auf Diktaturen? Auf die Entwicklungschancen von 3.Weltlaendern? Wie verschieben sich die globalen Machtverhaeltnisse? Was sind virtuelle Staten? Wer bedroht die freie Meinungsaeusserung? Werden konventionelle Kriege abgeloest vom Infowar, dem elektronischen Krieg? Was ist die Rolle des Einzelnen im globalen Kontext?

Soviel erstmal als (hoffentlich) Appetithaeppchen..

Einige meiner Projekte moechte ich euch dennoch nicht vorenthalten. Ich interessiere mich sehr stark fuer Rollenspiele, was ihr mittlerweile wohl gemerkt habt. Es gibt verschiedene Projekte, ein Rollenspielsystem zu entwickeln, welches permanent im Gange ist. Das bedeutet, man kann zu jeder Tages- und Nachtzeit das System betreten, um mit seinem Charakter (der bereits auf einem wartet bzw. bereits im System unterwegs ist) mit potentiell unbegrenzt vielen anderen Charakteren, welche menschlich oder computergeneriert sein koennen, zu interagieren. Ganz am Anfang seiner Entwicklung steht ein internationales Projekt, welches vielversprechende Konzepte hat. Es ist unter http://www.altima.org zu finden. Es kann sein, dass ich im naechsten Jahr in der WG zusammen mit meinen Mitbewohnern ein AI-Projekt (kuenstliche Intelligenz) entwickle. Wir stellen uns ein kleines System vor, welches auf Umwelteinfluesse reagiert. Wenn ihr also naechstes Jahr bei uns in der WG mal ueber einen Roboter stolpert, der euch vor den Fuessen rumfaehrt, dann wisst ihr warum… Ich habe im Gespraech mit diversen Leuten festgestellt, dass das Thema Computer Security fuer viele ein Buch mit sieben Siegeln ist. Da ich seit einiger Zeit in diesem Bereich arbeite, habe ich mir gedacht, es wuerde sich bei Interesse noch anbieten, mal einen Anlass zu diesem Thema, wo man dann einiges lernen koennte, zu organisieren.

Soviel zu Gregor_Friendz 2.0), jetzt seid ihr dran. Bleibt mir noch, euch die obligaten Gruesse und guten Wuensche fuers neue Jahr zu uebermitteln.

-gregor

Gregor_Friendz are:

florian gnaegi GNAEGI@ICU.UNIZH.CH
Mit Florian Gnaegi verbindet mich unser gemeinsames Interesse an diversen Gebieten der Informatik. Florian ist gegenueber Basteleien immer sehr aufgeschlossen, was ihn zu einem super Gespraechspartner macht, wenn wieder mal was auszutuefteln ist. Florian wird naechstes Jahr eine WG mit mir eroeffnen.

roger amgwerd, sabrina amgwerd AMGWERD@GMX.NET
Mit Roger & Sabrina Amgwerd verbindet mich weit mehr als unsere jahrelange Rollenspiel-Aktivitaet. Beide haben immer ein offenes Ohr, wenns mal nicht so rund laeuft, und sind auch sonst sehr engagiert. Thank you.

christina amgwerd TRONX@GMX.NET
Christina Amgwerd ist seit mehreren Jahren fester Bestandteil unserer Rollenspiel-Gruppe. Sie hat eine Art gruenen Daumen fuer Haustiere, um welche sie sich immer dann kuemmert, wenn sie eine Pause beim Akad Fernstudium einlegt.

teddy tirziu TIRZIU@ACCESS.CH
Die Computerprobleme von Teddy Tirziu haben mich jahrelang in Atem gehalten. Er hat das Talent, Probleme zu entdecken, wo es (scheinbar) bis anhin keine gegeben hat…

georg stoehr GEORG.STOEHR@SPAN.CH
Mit Georg Stoehr habe ich schon lange nichts mehr unternommen, mit ein Grund, ihn dieses Mail zu schicken. Vor langer Zeit drueckten wir die Primarschulbank zusammen. Er war schon damals ein geduldiger Zuhoerer bei meinem Computergeschwaetz :-)

thamar xandry XANDRY@ACCESS.UNIZH.CH

Also Thamar Xandry ist schon eine aussergewoehnliche Gespraechspartnerin, sie folgt einem Gespraech aeusserst konzentriert und gibt dann Antworten, die nur zu oft ins Schwarze treffen.

andreas bobak BOBAK@ABSTRAKT.CH
Andreas Bobak ist ein echter Geek, was fuer mich immer ein Anziehungspunkt ist. Daneben hat er viele Interessensbereiche, welche sich mit meinen ueberschneiden, was ihn zu einem ebenso spannenden wie anspruchsvollen Gespraechspartner macht. In unserer gemeinsamen WG werden sich naechstes Jahr wohl noch einige gute Diskussionen ergeben.

guido innerhofer E5INNERH@ZHWIN.CH
Ich habe dieses Jahr herausgefunden, dass sich Guido Innerhofer sehr fuer Rollenspiel interessiert. Hat mich sehr gefreut, hatte ich doch den Kontakt ueber all die Jahre ein wenig verloren.

fabian jaeger <ONLINE soon>
Es gibt Stimmen, die mich als Exzentriker bezeichnen wuerden. Nun, das mag sein, aber Fabian Jaeger ist ein wahrer Exzentriker. Er scheint sich am wohlsten zu fuehlen, wenn er moeglichst viele Konventionen brechen kann. Zumindest scheint es manchmal so. Das macht ihn auf jeden Fall interessant. Daneben hat er eine echt gemuetliche & gastfreundliche Art, die mich immer wieder ins seine herzige Altstadtwohnung zieht.

gunther bohnert GUNTHER.BOHNERT.ES@ALPHACOM.DE
Gunther Bonert, ein Verwandter von mir, ist seit einigen Jahren im Multimedia Bereich taetig, ein Bereich, der mich vom Studium her ziemlich interessiert. Ich sollte wohl wieder mal ein Mail schicken, um den aktuellsten Stand der Dinge in Erfahrung zu bringen..

sven furrer SVEN@ICU.UNIZH.CH
Sven Furrer ist ein Leidensgenosse aus dem Studium, er achtet darauf, dass ich vor lauter Algorithmen und Datenstrukturen nicht vergesse, in die Cafeteria zu gehen. Daneben hat er auch einiges drauf in den Gebieten, die mich interessieren, was ich in der Cafeteria herausfand.

asti roesle ROESLE@STUD.WAHO.ETHZ.CH
Mit Asti Roesle hatte ich auch 1998 wieder viele aeusserst aufschlussreiche Diskussionen. Sie hat die seltene Eigenschaft, einem das zu sagen, was man gerne erfahren moechte, sich aber meistens niemand traut es einem zu sagen.

balint dobozi B.DOBOZI@SWISSONLINE.CH
Ich bin immer wieder gerne Gast an Konzerten von Balint Dobozi. Ich sollte wohl endlich mal in seiner WG vorbeigehen, damit er mir einige neue Samples etc. zeigen kann.

vera haas VHAAS@ICU.UNIZH.CH
Vera Haas ist eine der temperamentvollsten Personen, die ich kenne. Das macht es zwar nicht immer leicht, mit ihr zu kommunizieren, dafuer umso spannender. Und Kuchen.

mike stock STOCK@ICU.UNIZH.CH
Mike Stock, momentan gerade in NYC an seinem Praktikum, ich schaue immer wieder mal auf seiner Website nach, was er gerade so erlebt. Wird uns, obwohl er sich schlussendlich gegen unsere Geek-WG entschieden hat (er waere der vierte im Bunde gewesen), wohl hoffentlich ab und zu mit einem Besuch beehren. Aber momentan gefaellt es ihm anscheinend so gut in NYC, dass ich auch nicht weiss, wann er zurueckkommt..

mike hampel
Mit Mike Hampel habe ich diverse Sommerferien verbracht, in Tunesien, Ostdeutschland, Frankreich etc. Sein Interesse fuer Musik hat mich oft angesteckt, seine CD-Tips waren immer exzellent..

sarah ficicchia JINHELDER@SWISSONLINE.CH
Rumzubloedeln ist mir schon immer besonders leicht gefallen, wenn Sarah Ficcichia in der Naehe war. Sie scheint meine bloeden Kapriolen jeweils besonders lustig zu finden.. Sie ist mit ihrer froehlichen Art immer ein Aufsteller und bringt mich noch viel oefter zum Lachen, als ich sie.

julia hagen <NOT online yet>
Wenn sie dieses Mail liest, hat Julia Hagen nur noch einige wenige muendliche Pruefungen vor sich, und die Matur ist geschafft. Fuer Julia, die sich im Tram auf die Matur vorbereitet (das ist wirklich wahr.. :-), wird dann eine laestige Nebenbeschaeftigung wegfallen, und sie kann sich full time den Sachen widmen, die sie eigentlich interessieren.

stefano marinello KONGO@SWIX.CH
Mr. Database Stefano Marinello hat im vergangenen Jahr sehr viel Geduld aufgebracht, wenn ich wieder mal spaetabends seinen Computer belagerte, um eine Adressdatenbank wieder in Form zu bringen. Ich wuensche seinem Computerhandel viel Erfolg fuers 1999.

martin chinello MCHINELLO@PRIMAVISTA.CH
Immer bis ueber den Hals mit Arbeit zugedeckt, hat Martin Chinello noch keine Zeit gefunden, seine persoenliche Homepage, die er mir 1997 gezeigt hat, aufs Internet zu tun. Obwohl sie wohl noch interessant gewesen waere. Immerhin gibts unter www.primavista.ch einen Vorgeschmack.

martin dudle MARTIN@ICU.UNIZH.CH
Martin Dudle habe ich zuerst nur virtuell als den Administrator vom ICU, dem Informatikclub der Universitaet, gekannt. Zu jenem Zeitpunkt war er gar nicht vor Ort, sondern an der West Coast. Sein Image als Supergeek hat sich dann im persoenlichen Kontakt relativiert und erweitert, unter anderem zu einem Meister des schwarzen Humors.. Martin ist ebenfalls ein erfahrener Rollenspieler.

may erne MAY@CLASSIC.CH
Einen bleibenden Eindruck hat May Erne hinterlassen, als ich ihn im Fruehling in einem Kurs kennenlernte. Ueber sieben Ecken hat er Wind von meinem Rollenspiel Event bekommen, und als alter Rollenspiel-Hase war er eine gute Ergaenzung. Danke auch fuer seinen Feedback zum Rollenspiel Event.

chris bolleter BOLLETER@ICU.UNIZH.CH
Ich kann mich nicht beklagen, 1998 zu selten im Kino gewesen zu sein. Chris Bolleter hat mit Bolleter Entertainment dafuer gesorgt, dass ich die besten Filme auf den besten Plaetzen umgeben von Freunden geniessen konnte. Und mich erst noch gesponsert, als das Geld in NYC knapp wurde..

george paxinos GEOPAX@ACCESS.CH
Wenn mich hin und wieder Zweifel packen, und ich ueberall Verschwoerungen sehe, dann ist George Paxinos der Richtige. Er teilt mein Interesse fuer Infowar und aehnliche Themen und hat mich schon auf die sonderbarsten Dinge aufmerksam gemacht, die er im Internet aufgestoebert hat. An all round nice guy.

andreas feuz AFEUZ@ACCESS.CH
Seit meiner Mailbox-Zeit anno 1993 kenne ich auch Andreas Feuz. Er hat damals gerade seine eigene Firma gegruendet und mich am gesamten Prozess waehrend Jahren teilhaben lassen. Viele spannende Erfahrungen und Anekdoten habe ich dieser Zeit zu verdanken. Wir tauschen uns gelegentlich ueber neue Internet-Ideen etc. aus.

oliver hoeffleur OLIVER@ICU.UNIZH.CH
Oliver Hoeffleur hat diesen speziellen Humor, den er immer dann einsetzt, wenn sich bei unserem gemeinsamen Arbeitgeber mal wieder eine Situation “zum sich an den Kopf langen” ereignet hat.

kristina isacson KRISTINA@ICU.UNIZH.CH
Die hochinteressanten Diskussionen mit Kristina Isacson ueber diverse Themen rund um Internet & Gesellschaft erinnern mich immer wieder, dass ich ja eigentlich einen Anlass zu diesem Thema organisieren wollte. Oh well. Vielleicht kommt 1999 was zustande.

tobias romer ROMER@SWIX.CH
Mit Tobias Romer unterwegs zu sein bedeutet recht oft, etwas exzentrisches zu erleben. Ich erinnere mich gut etwa an die Staugsauberparty oder an den speziellen Pizzaofen..

lukas bucher LIEBFRAUEN@BLUEWIN.CH
Als besonnenen Zuhoerer und spannenden Gespraechspartner schaetze ich Lukas Bucher seit Jahren. Wird interessant sein zu sehen, wie sich sein Wiedereinstieg ins Unileben gestaltet, jetzt wo er ein Psychologiestudium aufgenommen hat.

ronald fehr <NOT online yet>
Seit ueber 15 Jahren sind wir Nachbarn, haben zusammen unzaehlige Stunden in Huetten, in der Pfadi, spaeter beim Gamen verbracht. Ronald Fehr war und ist fuer mich immer die Hilfsbereitschaft in Person.

daniel puskas PUSKASD@HOTMAIL.COM
Daniel Puskas. Nach einem kurzen Kindergarten-Intermezzo haben wir uns wieder aus den Augen verloren, haben dann aber in der 4.-6. Primarschule fuer Stimmung in- und ausserhalb des Unterrichts gesorgt. Ja, alte Zeiten. Wird Zeit, daran mal anzuknuepfen.

martin kernland KERNLAND@ICU.UNIZH.CH
Martin Kernland alias Kerny hat den Gary Larson Humor verinnerlicht. Nicht nur, dass er diese Far Side T-shirts anhat, nein, seine Sprueche lassen die Lachmuskeln nie erlahmen.

gregor_friendz 1.0

my yearly letter to my closest friends (in german)
Hallo Zusammen! Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu, Zeit also, um zurueckzublicken. Wie das geht, wird uns von zahlreichen ‘Das war 1997’ Specials vorexerziert. Ich mag frische, unverbrauchte Ideen. Ich starte ein Experiment. Nachfolgend moechte ich euch ueber meine Projekte und Ziele fuer 1998 vertraut machen (ok, zumindest mit denen, welche sich einigermassen zu Papier bringen lassen). Meine Ueberlegung war dabei, dass die Ideen und Wuensche, welche sich in meinen Gedanken ansammeln, erst dann wirken koennen, wenn sie mitgeteilt werden. Jetzt kommt der Netzwerk-Gedanke ins Spiel: Vernetzte Ideen sind mehr wert als einzelne. Ich schicke dieses Mail an 17 Personen, das ergibt bereits 136 moegliche Verbindungen. Es ist wie die Geschichte mit dem 1. Faxgeraet: Das erste Faxgeraet kostete vielleicht 10’000$, war aber nichts wert, da es keine anderen Faxgeraete gab, denen man einen Fax haette schicken koennen. Mit den Jahren wurden Faxgeraete billiger, und ihr Wert stieg immer weiter. Wieso? Weil jedes zusaetzliche Faxgeraet die Anzahl der moeglichen Destinationen, an die ein Fax geschickt werden kann, erhoeht. Der Wert liegt also nicht im einzelnen Faxgeraet, sondern in den Verbindungen, im Netzwerk. So ist es doch auch mit Gedanken, Ideen, Wuenschen, Zielen etc. Moeglich, dass ihr euch jetzt ueberlegt, warum ich euch als Empfaenger ausgewaehlt habe. Zu jedem von euch habe ich einen anderen Bezug, es sind ganz unterschiedliche Dinge, die mich an euch faszinieren. Ihr habt auch Gemeinsamkeiten: Ihr macht euch alle Gedanken ueber die Zukunft. Ihr arbeitet alle an der Zukunft, jeder mit seinen spezifischen Faehigkeiten. Wenn ich mich mit jemandem ueber die Zukunft unterhalte (und ihr wisst alle, dass dies eines meines Lieblingsthemen ist), dann ist sehr oft jemand von euch dabei.
Ich koennte mir vorstellen, dass ihr euch das eine oder andere zu sagen haettet. Vielleicht kann ich ja mit diesem Mail das Netzwerk eurer eigenen Visionen aktivieren? Bringt euch ein, wenn ihr koennt und moechtet! PS: Wenn euch dieses Mail in irgendeiner Weise gestoert hat, dann sagt mir das, und ich spamme euch nicht laenger :-)

<VISION=”on”> Gerade kuerzlich wurde mir wieder mal bewusst, wie viel, aber auch wie wenig in den 3.5 Jahren, seit ich am Internet teilnehme, geaendert hat. Es war anfangs lustig, spaeter immer nerviger zuzusehen, wie die Massenmedien das Phaenomen Internet aufgriffen und behandelten. Die fehlende Kompetenz und eine fundamentale Fehleinschaetzung des Internet praegen bis heute die Medienlandschaft. Viele Medien sind noch in einer fruehen evolutionaeren Form des Internet-Publishings stehengeblieben, in dem sie nach wie vor ihre Berichterstattung auf Skandale und ihre Lieblingssites beschraenken. Die eigentlichen, viel fundamentaleren Fragen, welche das Internet in so unterschieldichen Bereichen wie Politik, Ausbildung, Wirtschaft, Militaer, Menschenrechte, Unterhaltung spielt, werden kaum je aufgegriffen. Meine persoenliche Erfahrung hat mir gezeigt, dass eine Diskussion ueber Internet-Themen ausserhalb von Computerkreisen sehr interessant sein kann, das notwendige Wissen aber meistens nicht vorhanden ist. Ich moechte daher 1998 im Rahmen des ICU eine Vortragsreihe ueber Internet & Gesellschaft lancieren, welche diese interessanten Fragen aufgreift. Wer dazu Ideen hat oder gern mitmachen moechte, soll sich doch melden. Das gilt uebrigens fuer alle Projekte, welche ich euch mit diesem Mail vorstellen moechte.In die gleiche Richtung zielt meine Absicht, sobald als moeglich meinen eigenen Webserver zu haben, und zwar zuhause auf meiner Maschine. Im neuen Jahr duerfte das ja dank Cablecom nicht sehr schwierig sein. Interessant wird es sein, ueber den normalen Homepage-Level hinauszugehen und wirklich interessante Dinge anzubieten. Am ehesten wird das wohl mit passwortgeschuetzten Bereichen funktionieren, mit denen ich ausgewaehlten Leuten Zugriff auf Material gebe, fuer die ein gemeinsames Interesse besteht. Damit das Ganze gut funktioniert, werde ich wieder versuchen, die Faxgeraete-Regel umzusetzen. Das bedeutet fuer mich konkret, dass ich in meinem Umfeld fuer mehr Internet-Accounts besorgt bin und Neueinsteiger unterstuetze.
In den Semesterferien (Februar/Maerz) oder eventuell auch spaeter moechte ich gerne einen circa zweiwoechigen Trip an die Westkueste der USA machen. Den meisten hab ich wahrscheinlich schon den Kopf vollgeschwatzt mit dem guenstigen Hotel, welches ich dort beziehen koennte, so dass das Ganze nicht allzu teuer wird. Ich suche noch Leute, die gerne mitkommen moechten.Weiter in der Zukunft liegt ein Projekt, welches ich zusammen mit Florian verfolge. Unser Ziel ist es, in einem geeigneten Mietobjekt (was ein geeignetes Mietobjekt ist, da gehen die Vorstellungen ziemlich auseinander…) eine WG einzurichten, die mit allen essentiellen Features wie Standleitung, Compis in jedem Raum, Haus-Netzwerk ausgeruestet ist.Mein Interesse fuer Rollenspiele mag einigen von euch bekannt sein. Im 1. Quartal 98 werde ich zusammen mit Roger ein Weekend organisieren, wo alle interessierten Einsteiger mal vorbeischauen koennen und mal ein “richtiges” Rollenspiel erleben koennen.Ebenfalls mit Roger hab ich mir gedacht, eine Performance zu organisieren. Ich weiss allerdings noch ueberhaupt keine Einzelheiten.Wir ihr seht, haben die meisten meiner Plaene fuer 1998 irgendwie mit Computern zu tun. Wenn ich das Ganze nochmals durchlese, erscheint es mir schon ein wenig einseitig. Na ja, mal schauen, was mein Experiment ergibt.. Ich w?nsche euch allen eine gute Zeit & hoffentlich treffe ich euch auch 1998 hin und wieder! <VISION=”off”>

Gregor_Friendz are, in alphabetical order:

mailto: “Gunther Bohnert” gunther.bohnert.es@alphacom.de;
Gunther, ein Grosscousin von mir (oder so aehnlich), beeindruckte mich schon vor Jahren mit seinen Multimedia-Lernprogrammen. Leider sehe ich ihn nur sehr selten, aber fuer was gibts denn Email..

mailto: “Balint Dobozi” badobozi@studi.unizh.ch>;
Balint Dobozi. Versuchte mir schon mehrfach die Bedienung von Sequenzern zu erklaeren, fuer die ich offensichtlich kein Flair habe..

mailto: “Florian Gnaegi” gnaegi@studi.unizh.ch>;
Florian Gnaegi, langjaehriger Mac Fellow & Feature Artist. Mit ihm fuehrte ich einige der coolsten Computer Performances durch.

mailto: “Michael Hampel” mhampel@studi.unizh.ch>;
Mike. Ich schaue ihm seit Jahren bei der Erzeugung elektronischer Musik ueber die Schultern. Mike versucht, die Pfade ausgetretener Computermusik zu verlassen und seinen ganz individuellen Sound auszuloten.

mailto: “Christian Huerlimann” 101613.621@compuserve.com>;
Christian Huerlimann. Meine erste erstaunliche Online-Bekanntschaft.Unser Shareware Konzept hob leider niemals ab..

mailto: “Markus Naef” naef@gretag.ch>;
Markus Naef, ein guter Freund aus juengeren Jahren. Arbeitet jetzt in der Bildverabeitungs-Branche. Verstaerkte mein Informatikinteresse.

mailto: “Vera Haas” vhaas@studi.unizh.ch>;
Vera kenne ich jetzt auch etwa seit einem Jahr. In dieser Zeit hat sie mich immer wieder mit Spezialaktionen ueberrascht & durch ihre joviale Art oeters zum Lachen gebracht.

mailto: “Gaby Roesle” roesle@stud.waho.ethz.ch>;
Einfach Asti, seit Jahr & Tag eine gute Freundin. Ich erinnere mich gut an die Diskussionen mit ihr ueber Sinn & Unsinn von Computern, welche sie recht vehement fuehrte.

mailto: “Alex Gligorijevic” alex@swix.ch>;
Mit Alex Gligorijevic wollte ich so circa 1992 einen Computerclub gruenden. Die Layoutentwuerfe und unser 1. Mailing hab ich grad kuerzlich wieder gefunden.

mailto: “Martin Sailer” sailerm@aol.com>;
Martin Sailer brachte mich vor 7 Jahren auf den Macintosh Geschmack.

mailto: “Mike Stock” stock@studi.unizh.ch>;
Mike Stock kenne ich eigentlich seit Jahren beilaeufig, seit ich im ICU bin, hatte ich Gelegenheit, in besser kennenzulernen. Dieses Jahr habe ich ihn staendig mit irgendwelchen Ideen, wie man BONSAI verbessern koennte, belaestigt.. :-)

mailto: “Georg Stoehr” georg.stoehr@span.ch>;
Mit Georg Stoehr hatte ich meine allerersten Computerdiskussionen,so um 1987..

mailto: “Johnson Suter” jsuter@studi.unizh.ch>;
Es war eine coole Ueberraschung, als ich vor etwa einem Jahr Johnson im Zug begegnete (ich hatte ihn seit Jahren nicht mehr gesehen) und erfuhr, dass er ebenfalls an der Uni Winfo studiert.

mailto: “Teddy Tirziu” tirziu@access.ch>;
Teddy Tirziu hat mir ueber die Jahre immer wieder die Moeglichkeit gegeben, seine Computer zu troubleshooten. :-) Gemeinsam erforschen wir die Beruehrungspunkte von Architektur & VR.

mailto: “Thamar Xandry” tkxandry@studi.unizh.ch>;
Wenn ich mal Lust habe, auf Englisch zu diskutieren, dann ist Thamar die richtige Gespraechspartnerin. Hat mir in diesem Jahr bei einigen persoenlichen Problemen geholfen, wofuer ich ihr sehr dankbar bin.

mailto: “Roger Amgwerd” not@online.yet>;
Die Freundschaft und die Diskussionen mit Roger geleiteten mich durch die Pubertaet. I would not be were I stand now if it hadn’t been for you. Roger beschaeftigt sich an der Fachklasse fuer freie Kunst mit einem sehr breiten Themenbereich, welches von Philosophie ueber Handwerk, Religion, Wissenschaft und Technik bis hin zu Psychologie reicht.

mailto: “Fabian Jaeger” not@online.yet>;
Fabian ist ein angenehmer Gastgeber und interessanter Gespraechspartner. Er ist selbst dann ein dankbarer Zuhuerer, wenn ich eine politische Diskussion mit ihm in technisch-visonaere Bereiche abgleiten lasse.. :-)